Samstag, 21.10.2017
Leitlinien Drucken E-Mail

 

Leitlinien für die Beratungsstelle für Weiterbildung Rhein-Main


Die Beratungsstelle für Weiterbildung Rhein-Main berät seit über 20 Jahren in der 1959 von der Stadt Frankfurt am Main gegründeten Walter-Kolb-Stiftung e.V. in allen Fragen der beruflichen und allgemeinen Aus- und Weiterbildung. Die Beratung ist offen für alle Zielgruppen, neutral und politisch und konfessionell unabhängig. Die Beratungsstelle bietet Orientierungshilfe und trägerübergreifende Informationen für Einzelpersonen, Gruppen und Unternehmen.

1. Das Profil

Alle Angebote sind, wenn nicht anders angegeben, kostenfrei. Das Beratungsangebot umfasst bei Einzelpersonen oder Gruppen:

  • Zukunftsorientierte Beratung in den Bereichen schulischer, beruflicher und akademischer Erstausbildungen sowie entsprechender Fortbildungen

  • Informationen über Förder– und Finanzierungsmöglichkeiten

  • Orientierungs– und Entscheidungshilfen

  • Weitergabe gezielt zusammengestellter Informationen

Unsere Beratungsziele:

  • Berufswegeplanung

  • Nachqualifizierung

  • Überwindung / Verhinderung von Arbeitslosigkeit

  • Rückkehr in den Beruf

  • Berufliche Umorientierung

Die Beratungen sind trägerunabhängig.

2. Das Angebot /die Leistungen

Die Beratungsstelle bietet:

    • Einzelberatungen (im persönlichen Gespräch oder telefonisch) mit Termin

    • Offene Beratungen in ausgesuchten Bibliotheken der Stadt Frankfurt am Main

    • Gruppenberatungen (nach Vereinbarung auch außerhalb möglich)

    • Beratung in Unternehmen

    • Versand von Unterlagen über Zulassungsvoraussetzungen und rechtliche Bestimmungen sowie Broschüren verschiedener Anbieter

Personal:

Die in der Beratung tätigen Mitarbeiter verfügen durch ihre Ausbildung und/oder Berufserfahrung über nachgewiesene Beratungskompetenzen. Sie aktualisieren und erweitern ihr Wissen durch regelmäßige Teilnahmen an Tagungen, Arbeitskreisen und Weiterbildungen.

Fähigkeiten und Ressourcen:

Unsere Einrichtung verfügt über eine mehr als zwanzigjährige Erfahrung und ein ausgebautes Netzwerk mit regionalen und lokalen Akteuren.



3. Beratungsansatz

Wir orientieren uns kultursensibel an lösungs- und biographieorientierten Ansätzen nach dem Grundsatz Hilfe zur Selbsthilfe. Das heißt, der Mensch soll im Kontext seines sozialen, kulturellen und persönlichen Hintergrundes wahrgenommen und beraten werden. Da wir einen hohen Frauenanteil haben, sind oft Themen wie Wiedereinstieg nach Familienpause, berufliche Orientierung verbunden mit der Absicherung des Lebensunterhaltes, sowie Aspekte zur Kinderbetreuung Inhalte der Beratungen.

4. Identität und Werte
Der Aufbau einer vertrauensvollen Beratungsatmosphäre, geschieht unter Wahrung von Verbindlichkeit und Vertraulichkeit. Eine Dokumentation des Beratungsprozesses geschieht auf der Grundlage eines streng einzuhaltenden Datenschutzes. Unsere Werte sind Respekt, Anerkennung, Wertschätzung, Vertrauen und Empathie.

5. Ziele der Beratung
Bildungsberatung ist ein kommunikativer Prozess, der Unterstützung bei der Lösung einer Fragestellung oder einer Handlungsproblematik im Kontext von Bildung, Beruf und Beschäftigung bietet. Ihr Ziel ist die Förderung von Lern- und Handlungskompetenzen und die Aktivierung der selbsttätigen Gestaltung von Bildungs- und Qualifizierungsanliegen bzw. Entwicklung entsprechender Strategien.

Im Ergebnis einer erfolgreichen Bildungsberatung, die je nach Ziel und Fragestellung ein oder mehrere Termine umfassen kann, haben die Kunden alle notwendigen Informationen über relevante Bildungsangebote oder Handlungsmöglichkeiten erhalten. Durch die Reflexion der Ausgangsituation und der vorhandenen Kompetenzen können eigene Fähigkeiten, Stärken und Schwächen besser eingeschätzt und neue Herausforderungen bewältigt werden. Ziel der Beratung ist es, einen Beitrag zu Förderung von Informiertheit, Orientierung, Strukturierung und Motivation zu leisten.

Ansprechpartner/in: Dr. Christel Lenk

 

 

 
Suchen

Partner